17.04.2017

Bild: Gebührenfrei
Gegen Studiengebühren

#NRWIR studieren gebührenfrei – und das soll auch so bleiben!

Blog
Es ist noch nicht lange her, da wurden in allen Bundesländern nach und nach die Studiengebühren abgeschafft, so auch 2011 in NRW durch die rot-grüne Landesregierung. Das war ein guter Schritt und muss auch unbedingt so bleiben. Denn: Studiengebühren sind ungerecht und widersprechen unserer Vorstellung einer solidarischen und umverteilenden Gesellschaft, in der alle Menschen die gleichen Chancen haben. Dennoch liebäugeln CDU und FDP mit der Wiedereinführung von Studiengebühren. Während erstere sich zu keinem eindeutigen Standpunkt durchringen kann, fordert die FDP nachgelagerte Studiengebühren, die anscheinend sehr gerecht sein sollen.

Aber nein, wir finden: Studiengebühren, egal in welcher Form, sollen abgeschafft bleiben! Und auch deswegen ist es wichtig, am 14. Mai mitzuentscheiden und ein Zeichen für gebührenfreie Bildung und Chancengleichheit zu setzen. Vorbei sind glücklicherweise die Zeiten, in denen junge Menschen die Hochschule auch danach auswählen mussten, ob sie in dem jeweiligen Bundesland Studiengebühren zahlen müssen. Wir wollen, dass alle Menschen frei entscheiden können, ob und wo sie studieren, unabhängig vom Geldbeutel! Uns ist dabei auch klar, dass Studiengebühren in der Hinsicht nicht der einzige finanzielle Aspekt sind, der die Aufnahme eines Studiums erschweren oder verhindern kann. Wir stellen uns klar gegen Studiengebühren und wollen uns darüber hinaus auch für eine bessere Studienfinanzierung einsetzen.

Selbstverständlich brauchen gute Hochschulen und braucht vor allem gute Lehre eine ausreichende Finanzierung. Wie in allen Bildungsbereichen sind wir jedoch der Überzeugung, dass die Hochschulen staatlich finanziert werden sollen. Und dabei ist auch klar, dass sich diejenigen in der Gesellschaft, die mehr haben, in Form von Steuern auch mehr an den Ausgaben dafür beteiligen. Bei der Idee der nachgelagerten Studiengebühren wird dagegen unterstellt, dass Menschen, die ein Studium abgeschlossen haben, auch später im Leben mehr Geld verdienen und somit auch mehr zur Finanzierung der Bildung beitragen können. Dies trifft allerdings in der Realität oftmals nicht zu. Deswegen lehnen wir auch nachgelagerte Studiengebühren ab und wollen stattdessen weiterhin für ein gerechteres Steuersystem und gerechte Umverteilung einstehen.
Wenn Du auch in einer Gesellschaft leben möchtest, in der Bildung keine Ware, sondern für alle offen zugänglich ist, empfehlen wir am 14. Mai: SPD wählen!




zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 11 + 19 =